Projekt Kirchenjahr

Verhältnis zum Judentum

Seit dem 16. Jh. wird am 10. Sonntag nach Trinitatis der Zerstörung des Jerusalemer Tempels gedacht. Im Vordergrund steht die Verbundenheit von Christen und Juden und der bis heute dauernde Bund Gottes mit seinem Volk.

Die Eroberung und Zerstörung Jerusalems wird von Jesus angedeutet, indem er über das kommende Schiksal der Stadt und seiner Bewohner weint. 👓Lk 19, 41-44

Seit den siebziger Jahren wird das heutige Miteinander von Juden und Christen in den Fokus gerückt. Damit mahnt die Kirche auch ihre Rolle bei dem begangenen Unrecht gegenüber Juden an.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Projekt Kirchenjahr

Thema von Anders Norén